05.05.2016

KOMISCHE ELEGIE
An eine empfindliche Dichterin


Ihr seid so furchtbar ungerecht
Und seht immer nur die Fehler!
Ihr unterbrecht und unterbrecht.
Was seid Ihr bloß für Erbsenzähler?
Was soll das ewige Wortgefecht?
Hört auf mit dem Korrigieren!
Das Gedicht ist nicht schlecht!
Ihr sollt mich nicht kritisieren!

Wir sprechen uns noch später! -
Ich mach’s so, wie ich’s will!
Hört auf, Ihr Erbsenzähler!
Seid doch nun endlich still!
Denn ich mach’s, wie ich’s will!
Das ist mein gutes Recht!
Was soll nur dieses Gebrüll?
Ich hör doch gar nicht schlecht!

Das Gedicht hat keine Schwächen!
Hört auf! Seid doch endlich still!
Wir werden uns später sprechen!
Wir sehen uns dann im April!
Doch Ihr seht immer nur Fehler
Und unterbrecht und unterbrecht!
Denn Ihr seid alle Erbsenzähler 
Und so furchtbar ungerecht!


"Komische Elegie" ist in der Anthologie
"Ausgewählte Werke XIX" (auf S. 21)
der "Bibliothek deutschsprachiger 
Gedichte" vertreten

© Martin Zaglmaier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen